Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Weitere Informationen

Suche

Premium Futterkohle · Premium Pflanzenkohle 89,1% TC

Pflanzenkohle für bessere Böden

Die Böden in den humieden Tropen des Amazonas sind nährstoffarm und somit unfruchtbar. Die Indios entwickelten schon inder Zeit vor 500 - 7000 Jahren im Amazonasgebiet, aus pyrogenem Kohlenstoff, organischen Abfällen und Fäckalien einen fruchtbaren, humusreichen schwarzen Boden, die Terra Preta. Sie emöglichte es, Erträge auf den Feldern enorm zu steigern und die Indios in den großen Städten, mit einer größeren Bevölkerungszahl  wie heute, zu ernähren. Zunehmend ist die Pflanzenkohle ein wichtiges Produkt im Gartenbau und in der Landwirtschaft als Speicher für Wasser und Nährstoffe.
Für die Gewinnung der Pflanzenkohle werden Holzhackschnitzel aus Wald- und Heckenschnitt verwendet und bekommen dadurch den höchsten Kohlenstoffgehalt.
In unserem BHKW werden diese Holzhackschnitzel bei einer Temperatur von 500 C° - 600 C° pyrolytisch (unter Luftabschluss) verkohlt. Die Mineralstoffe der ursprünglichen Biomasse werden in den Poren und an der Oberfläche der Pflanzenkohle gebunden.

Durch die Verkohlung werden alle Bakterien und Pilze vernichtet, die in den Holzhackschnitzeln angesiedelt waren. Im Holzvergaser wird die Kohle einer Temperatur über 1100 C° ausgesetzt und in einem weiteren Prozess so das Holzgas entzogen. Zudem bietet sie durch ihre grobe Struktur, Mikroorganismen aus dem Boden und den Pflanzennährstoffen einen geschützten Lebensraum. Mit der Zeit zerfällt sie, bleibt aber im Boden enthalten. Sie ist wie ein Schwamm, der Nährstoffe und Wasser aufsaugt und diese bei Bedarf an die Pflanze abgibt.

Was bringt Pflanzenkohle unserem Klima?

Als Wasser- und Mineralstoffspeicher ist die Pflanzenkohle wertvoll. Sie enthält den höchsten Kohlenstoffgehalt und sorgt für üppigen Pflanzenwuchs . Ein Beispiel gibt uns die Natur. Nach einem Waldbrand enthält der Boden mehr Kohlenstoff. Die Vegetation sprießt nur so hervor und erholt sich schnell. Zudem  ist sie ein Naturspeicher für CO2. Sie bindet aus der Atmosphäre dauerhaft den schädlichen Kohlendioxid.

Durch die pyrolytische Verkohlung werden organische Substanzen in eine dauerstabile Form gebracht. In den Nischen der hochporösen Kohle finden Bodenbakterien einen geschützten Lebensraum und können sich dort vermehren. Die Nährstoffumsetzung der Pflanzen wird dadurch erheblich gefördert. Durch ihre kräftige Wurzelbildung nehmen die Pflanzen die Mineralstoffe und das Wasser besser auf und sind wirksamer gegen Pflanzenschädlinge geschützt.  

Pflanzenkohle

Zurück